Top 6 Google-Ranking-Faktoren im Jahr 2020

Backlinks

Es ist 2019 und Backlinks bleiben immer noch einer der wichtigsten Google-Ranking-Faktoren, auf die man sich konzentrieren sollte. Sie geben Google ein klares Signal darüber, wie gut Ihre Website in Bezug auf Qualität und Relevanz ist. Das bedeutet, dass Google immer mehr Gewicht auf qualitativ hochwertige Backlinks legen wird als auf schlechte Backlinks in hoher Anzahl.

Der Grund dafür, dass Vermarkter nicht die richtige Art von Backlinks erhalten, ist:

  • Sie produzieren keine Inhalte, die ihr Publikum will.
  • Sie bewerben ihre Inhalte nicht konsistent.

Wenn Sie es schaffen, mehr Autoritätsseiten in Ihrer Nische dazu zu bringen, auf Ihren Content zu verlinken, zeigt Google, dass Ihre Seite ein Ranking wert ist. Je mehr Qualitätslinks Sie haben, desto besser.

Google beurteilt Ihre Links anhand von drei Faktoren:

  • Die Anzahl der Links, die Ihre Seite hat
  • Die Autorität der Seiten, die darauf verweisen
  • Die Vielfalt Ihrer Backlinks

Länge des Inhalts

Inhalte in der langen Form sind nicht so häufig wie Inhalte in der kurzen Form, weil es nicht einfach ist, sie auf einer konsistenten Basis zu produzieren, es sei denn, Sie arbeiten mit einer Content-Marketing-Agentur zusammen. Vom SEO-Standpunkt aus gesehen lohnt es sich jedoch auf jeden Fall, ihn zu erstellen.

Inhalt, der tiefgründig und relevant ist, ist einfach…

  • Engagierter, weil es mehr Details liefert und einen echten Mehrwert bietet
  • Hohe Austauschbarkeit, da die Menschen gerne nützliche Inhalte teilen, die ihre Fragen beantworten
  • Besser insgesamt laut Google, weil es den Suchnutzern gibt, was sie suchen
  • Wenn Sie die Top-Ranking-Seiten analysieren, werden Sie feststellen, dass der Inhalt der Langform fast immer besser abschneidet. Nach den jüngsten Studien ist dies einer der Google-Ranking-Faktoren, die nicht ignoriert werden können und sollten.

Ihr Ziel sollte niemals darin bestehen, aufgeblähte Artikel zu erstellen, die nur zur Erhöhung der Wortzahl verlängert wurden. Es stimmt, dass längere Artikel eine höhere Chance haben, an die Spitze zu gelangen. Aber Sie müssen verstehen, dass Google Artikel will, die lang sind und auch Qualität bieten.

Wenn Ihr Content nicht nur länger ist, sondern auch einen hohen Wert hat, beginnen Sie die echten Vorteile der SEO zu erhalten, die Ihnen zu einem besseren Ranking verhelfen.

URL, Domain Alter und Autorität

Während Google Spam-Websites (mit dünnem Inhalt), deren Domainname aus Ziel-Keywords besteht, bestraft hat, zeigen einige Studien immer noch, dass genau passende Domains das Ranking einer Website verbessern können. Das heißt, wenn diese Website eine hohe Qualität und relevante Inhalte hat.

Und hier sind interessante Daten: Wussten Sie, dass laut einer Ahrefs-Studie fast 60% der Websites, die in den Top 10 der Google SERPs zu finden sind, ein Alter von mindestens 3 Jahren haben? Es wurde auch festgestellt, dass nur wenige Seiten, die weniger als ein Jahr existierten, dieses Ranking erreichen können. Wenn Ihre Website schon eine Weile oben ist und Sie sie optimiert haben, dann haben Sie bereits gute Chancen auf ein Ranking.

Und schließlich ist auch die Autorität einer der Faktoren für das Ranking bei Google. Sie wird in der Regel durch eine Kombination aus qualitativ hochwertigem Inhalt und Off-Page-SEO erreicht.

Mobile User Experience

Die Branche der Suchmaschinenoptimierung hat einen langen Weg zurückgelegt, ebenso wie die vielen Google-Ranking-Faktoren, die sie beeinflussen. Wenn Sie heute, im Jahr 2019, wollen, dass Ihre Website im Ranking über Ihren Konkurrenten liegt, müssen Sie sich mehr um die Benutzererfahrung als um andere kleinere Aspekte kümmern.

Tatsächlich war der Grund, warum Google den inzwischen berüchtigten RankBrain-Algorithmus entwickelt hat, der Grund dafür, dass Websites, die ihren Besuchern kein großartiges Nutzererlebnis bieten, aus dem Ranking herausgenommen wurden.

Vor nicht allzu langer Zeit, im Jahr 2016, begann Google im Stillen damit, der „Mobile First Indexing“ Bedeutung beizumessen. Als Folge davon bevorzugt der Google-Index heute die mobile Version einer Website (gegenüber der Desktop-Version), wenn es darum geht, sie zu crawlen.

Click Through Rate

Der von Google entwickelte Suchmaschinen-Algorithmus ändert sich ständig und wird immer besser. Obwohl vieles an diesem Algorithmus geheimnisvoll ist, ist Google offen über die Click-Through-Rate oder CTR, die eine wichtige Metrik bei der Messung des SEO-Erfolges ist.

Die CTR wird berechnet, indem die Anzahl der Klicks, die das Suchergebnis Ihrer Website erhält, durch die Anzahl der Views oder Impressionen geteilt wird. Diese einfache Metrik spricht Bände darüber, wie gut Ihre Website in den SERPs abschneidet. Eine höhere CTR bedeutet, dass Ihr Suchergebnis verlockend genug ist und die Aufmerksamkeit der Suchnutzer auf sich zieht.

Der Grund, warum Sie für eine gute Klickrate optimieren müssen, ist einfach: Je mehr Leute Ihre Website über die Google-Suche besuchen, desto mehr Chancen haben Sie, diese in Leads oder Sales zu konvertieren. Suchnutzer, die Ihre Website besuchen und sich mit Ihren Inhalten beschäftigen, sollten eine Ihrer obersten SEO-Prioritäten sein.

Es wurde viel über die Verbesserung der CTR geschrieben. Aber wenn Sie es genau betrachten, ist das Erreichen einer höheren CTR keine Raketenwissenschaft. Es geht darum zu verstehen, wie Sie es ihnen leicht machen können, zu verstehen, worum es auf Ihrer Seite geht. Wenn Sie dabei erfolgreich sind, werden Sie kein Problem haben, die dringend benötigten Klicks anzuziehen.

Wie Sie Ihren Blog optimal für SEO aufsetzen, steht in diesem Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.