Top 6 Google-Ranking-Faktoren im Jahr 2020

Backlinks

Es ist 2019 und Backlinks bleiben immer noch einer der wichtigsten Google-Ranking-Faktoren, auf die man sich konzentrieren sollte. Sie geben Google ein klares Signal darüber, wie gut Ihre Website in Bezug auf Qualität und Relevanz ist. Das bedeutet, dass Google immer mehr Gewicht auf qualitativ hochwertige Backlinks legen wird als auf schlechte Backlinks in hoher Anzahl.

Der Grund dafür, dass Vermarkter nicht die richtige Art von Backlinks erhalten, ist:

  • Sie produzieren keine Inhalte, die ihr Publikum will.
  • Sie bewerben ihre Inhalte nicht konsistent.

Wenn Sie es schaffen, mehr Autoritätsseiten in Ihrer Nische dazu zu bringen, auf Ihren Content zu verlinken, zeigt Google, dass Ihre Seite ein Ranking wert ist. Je mehr Qualitätslinks Sie haben, desto besser.

Google beurteilt Ihre Links anhand von drei Faktoren:

  • Die Anzahl der Links, die Ihre Seite hat
  • Die Autorität der Seiten, die darauf verweisen
  • Die Vielfalt Ihrer Backlinks

Länge des Inhalts

Inhalte in der langen Form sind nicht so häufig wie Inhalte in der kurzen Form, weil es nicht einfach ist, sie auf einer konsistenten Basis zu produzieren, es sei denn, Sie arbeiten mit einer Content-Marketing-Agentur zusammen. Vom SEO-Standpunkt aus gesehen lohnt es sich jedoch auf jeden Fall, ihn zu erstellen.

Inhalt, der tiefgründig und relevant ist, ist einfach…

  • Engagierter, weil es mehr Details liefert und einen echten Mehrwert bietet
  • Hohe Austauschbarkeit, da die Menschen gerne nützliche Inhalte teilen, die ihre Fragen beantworten
  • Besser insgesamt laut Google, weil es den Suchnutzern gibt, was sie suchen
  • Wenn Sie die Top-Ranking-Seiten analysieren, werden Sie feststellen, dass der Inhalt der Langform fast immer besser abschneidet. Nach den jüngsten Studien ist dies einer der Google-Ranking-Faktoren, die nicht ignoriert werden können und sollten.

Ihr Ziel sollte niemals darin bestehen, aufgeblähte Artikel zu erstellen, die nur zur Erhöhung der Wortzahl verlängert wurden. Es stimmt, dass längere Artikel eine höhere Chance haben, an die Spitze zu gelangen. Aber Sie müssen verstehen, dass Google Artikel will, die lang sind und auch Qualität bieten.

Wenn Ihr Content nicht nur länger ist, sondern auch einen hohen Wert hat, beginnen Sie die echten Vorteile der SEO zu erhalten, die Ihnen zu einem besseren Ranking verhelfen.

URL, Domain Alter und Autorität

Während Google Spam-Websites (mit dünnem Inhalt), deren Domainname aus Ziel-Keywords besteht, bestraft hat, zeigen einige Studien immer noch, dass genau passende Domains das Ranking einer Website verbessern können. Das heißt, wenn diese Website eine hohe Qualität und relevante Inhalte hat.

Und hier sind interessante Daten: Wussten Sie, dass laut einer Ahrefs-Studie fast 60% der Websites, die in den Top 10 der Google SERPs zu finden sind, ein Alter von mindestens 3 Jahren haben? Es wurde auch festgestellt, dass nur wenige Seiten, die weniger als ein Jahr existierten, dieses Ranking erreichen können. Wenn Ihre Website schon eine Weile oben ist und Sie sie optimiert haben, dann haben Sie bereits gute Chancen auf ein Ranking.

Und schließlich ist auch die Autorität einer der Faktoren für das Ranking bei Google. Sie wird in der Regel durch eine Kombination aus qualitativ hochwertigem Inhalt und Off-Page-SEO erreicht.

Mobile User Experience

Die Branche der Suchmaschinenoptimierung hat einen langen Weg zurückgelegt, ebenso wie die vielen Google-Ranking-Faktoren, die sie beeinflussen. Wenn Sie heute, im Jahr 2019, wollen, dass Ihre Website im Ranking über Ihren Konkurrenten liegt, müssen Sie sich mehr um die Benutzererfahrung als um andere kleinere Aspekte kümmern.

Tatsächlich war der Grund, warum Google den inzwischen berüchtigten RankBrain-Algorithmus entwickelt hat, der Grund dafür, dass Websites, die ihren Besuchern kein großartiges Nutzererlebnis bieten, aus dem Ranking herausgenommen wurden.

Vor nicht allzu langer Zeit, im Jahr 2016, begann Google im Stillen damit, der „Mobile First Indexing“ Bedeutung beizumessen. Als Folge davon bevorzugt der Google-Index heute die mobile Version einer Website (gegenüber der Desktop-Version), wenn es darum geht, sie zu crawlen.

Click Through Rate

Der von Google entwickelte Suchmaschinen-Algorithmus ändert sich ständig und wird immer besser. Obwohl vieles an diesem Algorithmus geheimnisvoll ist, ist Google offen über die Click-Through-Rate oder CTR, die eine wichtige Metrik bei der Messung des SEO-Erfolges ist.

Die CTR wird berechnet, indem die Anzahl der Klicks, die das Suchergebnis Ihrer Website erhält, durch die Anzahl der Views oder Impressionen geteilt wird. Diese einfache Metrik spricht Bände darüber, wie gut Ihre Website in den SERPs abschneidet. Eine höhere CTR bedeutet, dass Ihr Suchergebnis verlockend genug ist und die Aufmerksamkeit der Suchnutzer auf sich zieht.

Der Grund, warum Sie für eine gute Klickrate optimieren müssen, ist einfach: Je mehr Leute Ihre Website über die Google-Suche besuchen, desto mehr Chancen haben Sie, diese in Leads oder Sales zu konvertieren. Suchnutzer, die Ihre Website besuchen und sich mit Ihren Inhalten beschäftigen, sollten eine Ihrer obersten SEO-Prioritäten sein.

Es wurde viel über die Verbesserung der CTR geschrieben. Aber wenn Sie es genau betrachten, ist das Erreichen einer höheren CTR keine Raketenwissenschaft. Es geht darum zu verstehen, wie Sie es ihnen leicht machen können, zu verstehen, worum es auf Ihrer Seite geht. Wenn Sie dabei erfolgreich sind, werden Sie kein Problem haben, die dringend benötigten Klicks anzuziehen.

Wie Sie Ihren Blog optimal für SEO aufsetzen, steht in diesem Artikel.

Bloggen und SEO: 5 einfache Schritte zum Ranking Ihres Blogs

Organische Suche bleibt ein wichtiger Weg, um Traffic für Ihren Blog zu generieren.

Sie ist ein wesentlicher Bestandteil des Blog-Marketings und im folgenden Beitrag zeigen wir Ihnen die Schritte und Tools, die Sie zur Optimierung Ihrer Beiträge benötigen, um Ihren Blog zu bewerten.

Lassen Sie uns anfangen.

SEO-freundliches Blog-Design

Wussten Sie, dass der Aufbau einer schön gestalteten Website genauso wichtig für das Ranking in Suchmaschinen sein kann wie die Architektur der Website und das Herausstechen von hochwertigen Inhalten? Das ist wahr.

Aber was genau sollten Sie beachten? Um Ihnen zu helfen, habe ich eine Liste mit zehn Elementen für gutes Blog-Design zusammengestellt, die nachweislich auch für Ihre Suchmaschinenplatzierungen hilfreich sind.

Wichtige Inhalte beim Scrollen fixieren

Das ist ein ziemlicher Standard, und einige würden sogar argumentieren, dass es nicht so wichtig ist, da die Menschen zum Scrollen ausgebildet sind, aber in meinen eigenen Tests und den Tests anderer habe ich es immer und immer wieder bewiesen. Also, behalten Sie die wichtigen Informationen in diesen oberen 768 Pixeln. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen zwar scrollen, aber tatsächlich verbringen sie 80 % ihrer Zeit oberhalb der Falte und nur 20 % unterhalb.

Das bringt uns zum Thema Schieberegler, die ziemlich beliebt sind. Ich bin kein Fan von Sliders, weil sie den Benutzer verwirren. Wenn ein Benutzer auf einer Seite ankommt und die Immobilie über dem Falz von einem Slider dominiert wird, ist die Jagd eröffnet.

Das ist nie eine gute Benutzererfahrung.

Wenn Sie sich stattdessen für die Verwendung eines Schiebereglers entscheiden, stellen Sie sicher, dass seine Position gerechtfertigt ist. Mit anderen Worten, stellen Sie sicher, dass ein Schieberegler das Wichtigste ist, was ein Benutzer sehen/machen soll, wenn er auf Ihrer Website/Ihrem Blog ankommt.

Aber beachten Sie, wie der Benutzer die vollständige Kontrolle behält. Das ist ein weiterer wesentlicher Faktor, den Sie bei der Erstellung eines Sliders beachten müssen.

Im Falle von san trellos sind die wichtigen Informationen zweifach: der letzte Blog-Beitrag und der Aufruf zum Handeln für einen kostenlosen Artikel. Bestimmen Sie also immer, was der einzige Zweck der Seite ist… und stellen Sie dann sicher, dass sie über einfach auszuführen sind.

Halten Sie die Anzahl der Links auf einer Seite unter 100

Google empfiehlt zwar, die Anzahl der Links auf einer Seite unter 100 zu halten, dies dient jedoch nicht der Suche, sondern dem Design und der Benutzerfreundlichkeit. Tatsächlich hat Matt Cutts eine Seite mit fast 200 Links veröffentlicht.

Warum empfiehlt Google, die Anzahl der Links auf 100 zu beschränken? Früher hat Google nur bis zu 100 Kilobyte einer Seite indiziert… das entsprach etwa 100 Links. Jetzt kann Google problemlos eine Seite indizieren, die viel größer ist als diese.

Was passiert also, wenn Sie sich entscheiden, mehr als 100 Links auf einer Seite zu platzieren? Google könnte Sie crawlen und Sie als Spam ansehen.

Was Sie jedoch tun, könnte legitim sein, und über hundert Links zu verfügen, wie es Cutts tut, kann auch funktionieren, wenn es gerechtfertigt ist. In diesem Fall werden Sie nur eine begrenzte Menge an PageRank weitergeben, da es auf dieser Seite eine Menge Links gibt.

Wie der User die Seite erlebt, ist heutzutage wichtiger als PageRank oder reine SEO-Maßnahmen, daher ist es eine gute Idee, es auf 100 Links auf einer Seite zu beschränken.

Hub-Seiten erstellen

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Inhalte aus den Archiven zu holen und einen SEO-Wert für Ihre Website zu liefern, ist die Erstellung einer Hub-Seite mit Ihren besten Inhalten.

Sie könnten beispielsweise den Inhalt in Anfänger, Fortgeschrittener und Expertenrat zu einem bestimmten Thema unterteilen und dann auf einer einzigen Seite auf all diese Inhalte verlinken.

Warum ist dies wichtig? Aus zwei Gründen: Es ist wichtig für die Benutzererfahrung, aber es gibt Ihren alten Seiten auch neues Leben und bringt so eine träge Seite mit geringer Leistung wieder auf die Suchmaschinenbedeutung.

Begrenzen Sie Ihre Werbefläche

Es ist ganz einfach: Wenn es darum geht, Ihren Blog für großartige SEO zu gestalten, müssen Sie die Anzahl der Anzeigen, die Sie verwenden, begrenzen. Wenn Sie das nicht tun, verlangsamen Sie Ihre Ladezeit, was Ihren Traffic beeinträchtigt.

Aus Benutzersicht verachten die Leute die Werbung und zeigen den Daumen nach unten für Websites mit zu vielen von ihnen. Wenn Sie unbedingt Anzeigen verwenden müssen, sehen Sie sich Ihre Analysen an, um die zwei oder drei leistungsstärksten Anzeigen zu ermitteln, und lassen Sie dann den Rest fallen.

Gestalten Sie Ihre Website für Geschwindigkeit

Als Nächstes werden Sie Ihre Website-Geschwindigkeit bewerten wollen. Es hat sich gezeigt, dass Benutzer, die schneller suchen können, zufriedener sind. Tatsächlich hat Google herausgefunden, dass eine Verlangsamung der Suchergebnisse um nur 400 Millisekunden die Anzahl der Suchanfragen um mehr als ein halbes Prozent reduziert.

Im SEO-Bereich ist die Geschwindigkeit jedoch nicht so sehr ein wichtiges Signal wie die Relevanz einer Seite. Aber wie bei den meisten Dingen im Internet können sich, wenn es um Geschwindigkeit geht, Probleme ansammeln. Sie müssen also so viele Probleme wie möglich beheben, wobei Geschwindigkeit eines davon ist.

Halten Sie Ihre Bilder klein

Ich kann gar nicht genug ausdrücken, wie wichtig Bilder heutzutage für Webinhalte sind. Deshalb habe ich Artikel wie Forget Blogging as Usual verfasst, die zeigen, dass man Bilder und Grafiken bereitstellen muss, um die Leser einzubeziehen.

Aber ein aufgeblähtes Bild kann den Download der Seite verlangsamen und damit die Geschwindigkeit der Seite verringern. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist also, Bilder als .jpgs und Text/Kopfzeilen als .gifs zu speichern. Wenn Sie ein Bild haben, das kein .jpg ist, verwenden Sie ein Tool, um es als .jpg zu speichern.

Die Goldene Regel der Leistung besagt, dass 80%-90% des Nutzererlebnisses auf dem Herunterladen von Bildern, Stylesheets, Flash usw. basieren. Daher ist es eine gute Idee, diese Inhalte über mehrere Server mit Hilfe eines Content Delivery Network wie Akamai bereitzustellen.

Ein CDN ist ein Satz von Servern, die Ihre Webobjekte wie Skripte, URLs, Text und Grafiken zwischenspeichern und so die Bandbreite erhöht, was die Latenzzeit und die Belastung eines einzelnen Servers reduziert. Mit anderen Worten: Sie verbessern die Geschwindigkeit Ihrer Website.

Entwerfen Sie Ihre Navigation für UX und SEO

Die Navigation ist sowohl für Ihren Benutzer als auch für die Suche wichtig. Bots crawlen die Navigation, um die Architektur der Seite zu bestimmen, ähnlich wie die Sitemap.

Der Benutzer hingegen nutzt die Navigation, um sich auf Ihrer Website zu bewegen. Ich habe oft gesehen, dass UX die Suche von Entwicklern übertrumpft, die eine mit Javascript oder Flash erstellte Navigation verwenden. Das ist ein großes Nein, denn Suchmaschinen können die Navigation nicht durchsuchen, wenn sie in Javascript oder Flash erstellt wurde.

Bread Crumbs verwenden

Wie bei der Navigation finden sowohl Suchmaschinen als auch Nutzer die Bread Crumb Navigation nützlich. Die Benutzer finden sie nützlich, um herauszufinden, wo sie sich auf Ihrer Website befinden, besonders wenn sie sich lange auf eine Seite durchgeklickt haben.

Bauen Sie Schönheit in Ihr Webdesign ein

Da das Zeitalter der Sentiment-Suche wächst, wird die Benutzererfahrung dazu beitragen, zu bestimmen, wie eine Suchmaschine eine Website bewertet.

Nehmen wir an, die Leute finden den Weg zu Ihrem Blog durch eine Suche. Sie landen auf Ihrer Seite, sehen sich um, mögen nicht, was sie sehen, weil es kitschig gestaltet ist, und verschwinden dann von dort aus. Google fragt dann zum Beispiel, ob sie dieses Suchergebnis blockieren möchten oder nicht. Wenn der Nutzer sich dafür entscheidet, es zu blockieren, dann sind Sie verloren. Das ist ein Zeichen gegen Sie.

Crawlen und Validieren Ihrer Website

Als eine Art der Überprüfung, wenn es um die Gestaltung einer tollen Website für Suchmaschinen-Optimierung kommt, müssen Sie Ihre Seite crawlen und validieren um zu bestimmen, wo Sie stehen.

Was sollten Sie testen und wie? Nun, hier ist eine Checkliste, die Ihnen helfen soll, zu sehen, was gecrawlt und validiert werden muss… und dann werde ich Ihnen ein Werkzeug zur Verfügung stellen, das Ihnen dabei hilft, genau das zu tun. Sie müssen validieren:

  • HTML/XHTML
  • CSS
  • Zugänglichkeit (Abschnitt 508 und WAI-Normen)
  • Tote Links
  • Feeds
  • Mehrere Browser
  • Mehrere Geräte

Sobald Sie getestet und alle Probleme identifiziert haben, beginnen Sie zu priorisieren, zu beheben und dann erneut zu testen. Dann, statt mit Tools erneut zu validieren, lassen Sie Familie und Freunde die Website testen, um den Blickwinkel des Benutzers auf Ihre Website zu erhalten.

Sie suchen noch nach der besten SEO Agentur für Ihr Unternehmen? Kein Problem. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen.